Das Arosa Klassik Festival hat dieses Jahr das Thema «Es war einmal». Dabei werden die drei Komponisten Hans Schaeuble, Hannes Meyer und Hans Roelli immer wieder in Erscheinung treten. Alle drei sind auf unterschiedliche Weise mit Arosa verbunden und haben Spuren hinterlassen. So gibt es am Samstag ein Konzertspaziergang durchs Dorf. An mehreren Orten wird Musik gespielt oder gesungen, auch mitmachen ist erwünscht. Neben den Konzerten in der Evangelischen Dorfkirche, im Kulm Hotel & Alpin Spa und im Hotel Hof Maran gibt es auch ein Zmorgakonzert im Gipfelrestaurant des Weisshorns und eine Eiskunstlauf-Show inkl. Schlittschulaufen zu klassischer Musik. Auftreten werden Preisträger des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs, Preisträger des Hans-Schaeuble-Awards und international bekannte Musiker wie Markus Fleck oder Grzegorz Stopa. Für das Eröffnungskonzert des Arosa Klassik Festival konnte der Gemischte Chor des Conservatorio della svizzera italiana gewonnen werden.

 

Musikvermittlung im Schnee

«Die Kunst des Hörens» – so heisst der Kurs von Tobias Reber, Komponist, Medienkünstler und Musikvermittler. Der Kurs dauert so lang wie das Arosa Klassik Festival, nämlich vom 28. – 31. März 2019 und beinhaltet neben Gruppenunterricht auch alle Konzertbesuche des Festivals. Tobias Reber stellt ganz grundsätzlich die Frage, ob man Hören lernen kann und wenn ja, wie. Neben dem passiven Hören gibt es auch ein aktives Hören und diese Tätigkeit ist auch lernbar. Mit Vorträgen, Hörspaziergängen, Probebesuchen, Inputs und Diskussionen wird das Bewusstsein fürs Hören geschärft. Anmeldung und Informationen zum Kurs gibt es unter www.musikkurswochen.ch.